Menu
Nielsen-338-den-blinde-maleri-cropped
Ejnar Nielsen: 'Der Blinde. Gjern', 1896-98. Die Sammlung Hirschsprung

EJNAR NIELSEN. Lebenszeichen

24. August – 11. Dezember 2022

Ejnar Nielsen (1872-1956) ist der dänische bildende Künstler, der sich um 1900 am unmittelbarsten und ehrlichsten mit tabuisierten und existenziellen Themen wie Krankheit, Armut, Behinderung, Einsamkeit, Leben und Tod auseinandersetzt. Insbesondere seine Kunstwerke aus den Jahren im mitteljütländischen Dorf Gjern, in das er 1894 als junger Künstler aus Kopenhagen reiste, kreisen um diese Themen. Hier malte er Friedhöfe, unheilbar an Tuberkulose erkrankte junge Menschen, Begräbnisszenen in schönen Landschaften, Särge und Hölle. Seine monumentalen Werke sind häufig von Individuen bevölkert, die nur selten den Weg in die Kunst finden: Blinde, Arme, Kranke sowie Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben müssen.

Ejnar Nielsen trägt den Beinamen ‚der Totenmaler‘ und sein Jugendwerk wurde als ‚Krankenakte von Gjern‘ bezeichnet. Doch unter der unmittelbar trostlosen Oberfläche keimen Hoffnung, Licht und Leben hervor. Das Interesse des Künstlers für Blumen und Pflanzen zeigt sich selbst in den traurigsten Motiven, und in seinen Porträts scheint das Licht wie eine innenwohnende Lebenskraft aus dem Inneren der Personen herauszuströmen. Seine Kunst präsentiert sich wie ein modernes memento mori, eine Erinnerung daran, dass wir nicht vergessen dürfen zu leben, zu empfinden, zu lieben und zu sein, während wir hier sind.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Vejen Kunstmuseum arrangiert.

Nielsen-338-den-blinde-maleri
Ejnar Nielsen: 'Der Blinde. Gjern', 1896-98. Die Sammlung Hirschsprung

Die Ausstellung wird unterstützt von: 15. Juni Fonden, A.P.Møller og Hustru Chastine Mc-Kinney Møllers Fond til almene Formaal, Augustinus Fonden, Beckett-Fonden, Dronning Margrethe og Prins Henriks Fond, Hoffmann & Husmans Fond, Knud Højgaards Fond, Kulturministeriets Forskningsudvalg, Kvadrat, Lemvigh-Müller Fonden, Ny Carlsberg Fondet, Toyota-fonden, Aage og Johanne Louis-Hansens Fond